Preise

Schon lange vor meiner eigenen Lektorenlaufbahn war ich als Vielleser von der hundertprozentigen Unverzichtbarkeit eines professionellen Lektorats überzeugt. Aus den guten Texten der Autoren gemeinsam mit ihnen noch bessere Texte werden zu lassen, war für mich der innere Antrieb, selbst Lektor zu werden. Und ich bin es mit Leib und Seele!

Heute, nach etlichen Jahren Berufserfahrung, bin ich mehr denn je davon überzeugt, dass zum Lektorsein viel mehr gehört, als die Regeln der deutschen Sprache zu beherrschen und deren Syntax zu kennen. Vielmehr gehören für mich die Liebe zur Sprache, eine gehörige Portion Einfühlungsvermögen und jede Menge seelisches Feingefühl unbedingt zum Handwerkszeug eines guten Lektors. Jeder Autor ist ein zartes Seelchen, aber jeder ist anders und will auch anders behandelt werden. Darauf ganz individuell eingehen zu können, ist die Kunst, die den Lektor und insbesondere mich vom bloßen Deutschkenner unterscheidet.

Als Autor solltest Du vor allem daran denken, dass eine professionelle Überarbeitung Deines Textes eine große Wirkung auf die Eindrücke der Leser haben wird. Jeder Leser erkennt nämlich ganz unbewusst die Pferdefüße in Deinem Buch. Er findet es vielleicht schwer lesbar oder gar hausbacken – und wird es im besten Fall beiseitelegen. Im schlimmsten Fall aber schreibt er eine schlechte Rezension auf einer Bewertungsplattform. Genau so tun es noch drei, vier weitere Leser und das war es dann mit Deinem erhofften Erfolg!
Hat der Leser bei der Lektüre eines Buches aber Bilder im Kopf, fühlt er sich in die Handlung hineingezogen, fühlt er gar mit den Protagonisten mit, wird das eine ganz andere Rezension ergeben.

Was unterscheidet mich als Lektor nun vom gewöhnlichen Leser?
Ich als Lektor erkenne die kritischen Punkte in Deinem Buch, doch ich kann und werde Dich vor der Veröffentlichung darauf aufmerksam machen. Zusätzlich gebe ich Dir Anregungen, damit Du diese Stellen verbessern kannst. Doch nicht nur das. Wenn Du möchtst, helfe ich Dir gern dabei, den Text spannender, runder und einfach besser zu machen. Ich gebe Dir gern Tipps und verrate Dir die Tricks der Bestsellerautoren.
Doch ich erledige nur einen bestimmten Teil der erforderlichen Arbeit. Der größte Teil davon bleibt am Ende Dir selbst überlassen, denn es ist Dein Text. Ich mache Dir lediglich Vorschläge zu konkreten Stellen. Außer bei Rechtschreibung, Kommasetzung und Grammatik – darüber lasse ich nicht mit mir verhandeln. Aber auch diese Änderungen musst Du letztendlich selbst einfügen.
Herauskommen wird in jedem Fall ein besserer Text. Besser im Sinn der Lesbarkeit, also im Sinn der Menschen, die Dein Buch kaufen, lesen und bewerten werden. Mitunter wird es Dir (wie jedem anderen Autor auch) recht bitter sein, ausgerechnet solche Stellen zu streichen, umzuformulieren oder zu ersetzen, die Dir selbst am Besten gefallen. Doch glaub mir, das wird sich am Ende für Dich auszahlen! Du wirst garantiert mehr Leser erreichen und diese Leser werden Deinem Text und damit Deiner Arbeit genau die Wertschätzung entgegenbringen, die Du verdienst. Du wirst von meiner Arbeit also ganz erheblich profitieren.

Wie viel bist Du bereit, für ein tiefgründiges Lektorat zu zahlen, das Dich tatsächlich weiterbringt?
Aufgrund der Dimensionen Deines Manuskripts und den Wünschen, die Du hast, erstelle ich Dir gern einen verbindlichen Kostenvoranschlag. Das Lektorat eines Romans oder eines Sachbuchs erfordert mehr Zeit, wird also auch weniger billig sein, als die Besprechung einer Kurzgeschichte oder gar nur einer besonders verzwickten Szene.
Grundsätzlich ist alles realisierbar, was Dir dabei hilft, Dein Buch zu schreiben!
Durchführbar ist sowohl ein vollständiges Lektorat Deines fertigen Manuskripts als auch zusätzlich
meine Unterstützung während des Schreibens in Form von Telefonaten, die jeweils stundenweise abgerechnet werden. Das ist unsere gemeinsame Ideen- und Textentwicklung.

Generell gilt, mein Stundensatz für die Lektoratstätigkeit beträgt 65,00 € zuzüglich 19% MwSt.
oder
6,50 € pro normale DIN-A-4-Seite, mindestens aber 65,00 € pro Projekt, jeweils zuzüglich 19% MwSt. Bei umfangreichen Projekten, die ich komplett betreue, berechne ich einen Tagessatz von 440,00 € (zzgl. 19% MwSt.). Telefonate im Rahmen der Autorenentwicklung werden gesondert abgerechnet.
Abweichungen von diesen Preisen sind möglich, aber nicht der Regelfall. Aber hey, sprich mich an, reden können wir über alles.

Du brauchst weitere Unterstützung bei deinem Projekt?
Dann ist vielleicht meine individuelle Autorenentwicklung das Richtige für dich. – Sie ist ideal zum Kennenlernen und um plötzlich auftretende Probleme zu analysieren. Den Inhalt einer solchen Stunde kannst Du frei wählen. Wir können ebenso gut Charaktere erörtern, Dein Exposé prüfen, einen Klappentext beraten oder ein künftiges Projekt durchsprechen. Je konkreter Du mir Deine Angelegenheit vorher veranschaulichen kannst, desto effektiver können wir gemeinsam nach einer Lösung für Deine Herausforderung auf die Suche gehen. Wir werden ganz bestimmt eine Vorgehensweise finden, die Dir zusagt.

Was kannst du in so einem Fall tun?
Du schickst mir bis zu zehn Seiten Deines Projekts, welches Dir momentan Sorgen macht oder über das Du Dich mit mir beraten möchtest. Am schnellsten geht es per Mail, per Brief geht natürlich auch. Ich lese Deine Seiten in Vorbereitung auf unser Gespräch und wir reden 60 Minuten lang darüber. Diese Zeit genügt gemeinhin, um Dein Anliegen eingehend zu erörtern und Dich zu einem Ergebnis zu führen, das Dein Buch im Ergebnis besser machen wird. Zusätzlich wird Deine Motivation, weiter an Deinem Text zu arbeiten, ebenfalls steigen!
Für diese 60 Minuten berechne ich 78,50 € (zzgl. 19% MwSt.).

Diese Preise sind fest. – Das, was hier oder im Kostenvoranschlag steht, ist der Preis. Ohne jede Diskussion, ohne versteckte Mehrkosten oder gar kapriziös bedingte Zuschläge.
Natürlich bekommst Du in jedem Fall eine Rechnung von mir. Bei größeren Projekten wird zwischen uns in der Regel ein förmlicher Vertrag geschlossen. Ich behalte mir vor, neben der Autorenbetreuung (hier insbesondere beim Erstkontakt), auch bei anderen Projekten auf der teilweisen oder vollständigen Vorauszahlung oder auf monatlichen Zahlungen zu bestehen.

Der Preis erscheint Dir zu hoch?
Als Freiberufler darf ich das Geld, welches ich von Dir bekomme, natürlich nicht einfach so in meine Tasche stecken. Es ist sozusagen nicht mein Nettolohn, sondern ich muss davon alles abgelten, was bei einem Angestellten bereits eingerechnet ist: Meine Sozialversicherung, den Steuerberater, ich muss Vorsorge treffen für Krankheitsphasen usw.
In diesem Zusammenhang ist die Übersicht des Verbands der freien Lektorinnen und Lektoren (VFLL) zur Honorargestaltung in freien Berufen sehr interessant. (Link)
Diese Übersicht stammt allerdings aus dem Jahr 2012!